Der Anstieg des Inlandstourismus führt zu einer Überfüllung der europäischen Hotspots

Der Anstieg des Inlandstourismus führt zu einer Überfüllung der europäischen Hotspots

Der britische Inlandstourismus, der einst ein Goldener Ritter war, ist heute ein Grund zur Verzweiflung für die Bewohner, da sie allzu vertraute Szenen des Overtourismus sehen, argumentieren Analysten.

Dieser Inlandstourismus ist jetzt ein Grund zur Verzweiflung, da sie die allzu vertrauten Szenen von sehen Overtourismus, argumentieren Analysten bei GlobalData. Das ist interessant. Ein Tourismusanalyst bei GlobalData, kommentierte: „Die Nachfrage nach internationalen Reisen ist in diesem Sommer aufgrund von Befürchtungen hinsichtlich Stornierung, Krankheitsübertragung und Quarantänemaßnahmen bei der Rückkehr stark zurückgegangen. „Nach Angaben von GlobalData werden die internationalen Abflüge aus den europäischen G7-Ländern (Frankreich, Italien, Deutschland und Großbritannien) im Jahr 2020 voraussichtlich um 40 % sinken, was mit 25 % einen viel stärkeren Rückgang darstellt als Inlandsreisen.

“Dieser Unterschied zeigt, dass viele potenzielle internationale Reisende sich jetzt dafür entscheiden, stattdessen im Inland zu reisen. Die Tourismusentwicklung hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gemeinden. Zyniker könnten aufgrund der aktuellen Situation um den Corona-Virus jetzt am Wendepunkt sein. Beispielsweise bestehen Küstenziele in der Regel aus alternden Bevölkerungsgruppen, die Quarantänemaßnahmen ernsthafter ergreifen mussten als ihre jüngeren Kollegen.

Lust auf andere Artikel? Wie wäre es mit „Nichts is schöner als fliegen„?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.